Über uns

Der Grund unserer Systeme:
“Die Bedeutung des ELEKTROSTATISCHEN FAKTORS in der Lackierung”

Seit mehr als 15 Jahren erforscht unsere Firma das Verhalten des elektrostatischen Stroms in den Lackierumgebungen. Die Studien von ATE haben zu einer Reihe von Patenten geführt, deren Gegenstand die Neutralisierung der statischen Ladungen in den Körpern oder in den Umgebungen ist.

Die statische Ladung stellt das Kernelement dar

  • sowohl in der ELEKTROSTATISCHEN LACKIERUNG, bei welcher der Strom zur Aufladung und Applikation des Lackes erzeugt und verwendet wird;
  • als auch in der NICHTELEKTROSTATISCHEN LACKIERUNG, bei welcher einige Reibungen (Lack auf den Werkstücken) statische Ladungen geringer Stärke erzeugen, welche die Applikation beeinflussen.

Der Unterschied zwischen den zwei Prozessen liegt nur in der Stärke der vorhandenen statischen Ladung!

In beiden Applikationsverfahren behält der elektrostatische Strom immer seine physikalische Eigenschaften, und zwar:

A) Auf einem Gegenstand sammelt sich die statische Ladung immer in zwei bestimmten Bereichen an:

  • Ränder und Kanten (verstärkte Lackanziehung = Bilderrahmeneffekt)
  • Ecken (Probleme mit der Eindringtiefe = Faradayscher Käfig)
Dies beeinflusst den Lackauftrag auf dem Werkstück und beeinträchtigt die Verteilung und den Verlauf.

B) Ein Teil des Stroms wird immer verstreut – weil er angezogen wird – in die Lackierumgebung (Kabine und Bediener). Dies verursacht Lackverluste.

Wenn die beim Lackiervorgang durch die statische Ladung verursachten Fehler gemildert werden, dann werden die Transmission und der Auftrag des Lackes auf dem Werkstück optimiert. Das bringt mit sich erhebliche Vorteile unter der Gesichtspunkte der Qualität, der Wirtschaftlichkeit (Lackeinsparung) und des Umweltschutzes (weniger Umweltverschmutzung).

Unser Ziel ist:

  • unseren Kunden eine fachliche Beratung anzubieten, womit die überaus wichtige Rolle des ELEKTROSTATISCHEN FAKTORS im Lackierverfahren veranschaulicht wird!
  • die Vorteile, die durch ein STATIK-FREIES Lackierumfeld entstehen, in der Praxis zu beweisen!

Wir sind uns bewusst, dass wir die Wichtigkeit des elektrostatischen Faktors einzigartig verwerten und dass unsere Geräte die Leistungen jeder Lackieranlage optimieren können. Deshalb haben wir uns das Ziel gestellt, den Wert unserer Studie weltweit bekannt zu machen.

 

Unsere Firma bietet aktuell zwei Produktlinien für die unterschiedlichen Lackapplikationsverfahren:

ELEKTROSTATISCHE Applikationen
ATIMIX-SYSTEM: vermindert die unerwünschten Effekte, die der elektrostatische Strom bei der Lackierung verursacht (ungleichmäßige Schichtstärkenverteilung, Bilderrahmeneffekt, Läufer, unausreichende Eindringtiefe/Faradayscher Käfig, Orangenhaut-Effekt) und verbessert die Übertragung und den Auftrag der Pulver- und Nasslacke auf den Werkstücken.

Das ATIMIX-SYSTEM ist auf jedes ELEKTROSTATISCHE Spritzgerät und mit allen Pulver- und Nasslacken anwendbar.

NICHT-ELEKTROSTATISCHE Applikationen – KAROSSERIE
SIMPLE-PAINT-SYSTEM: bereitet die Zerstäuberluft der Spritzpistole auf.
Die Reibung des Lackes in der Düse der Pistole, und nachher auf der Werkstück-Oberfläche, erzeugt statische Ladungen während des Lackiervorgangs. SIMPLE PAINT wirkt auf diese störenden Ladungen durch einen Deionisierungsprozess, der die Lackierfehler beseitigt und zu verbesserten Lackübertragung und Auftrag auf den Werkstücken führt.

Das SIMPLE-PAINT-SYSTEM ist auf nicht-elektrostatische luftzerstäubende und Airmix-Pistolen anwendbar (sowohl Handpistolen als auch automatische) – unhabhängig davon, ob Wasser- oder Lösemittellacke zum Einsatz kommen.

ATIMIX und SIMPLE PAINT
Patentierte Systeme zur Leistungs- und Produktivitätsoptimierung von elektrostatischen und nichtelektrostatischen Nass- und Pulverlackieranlagen.


ATIMIX Simple Paint